img_3062-1

Auch im kommende Jahr wird der Kinder- und Jugendring von der Stadt Bonn gefördert.

Auch für das Jahr 2018 erhält der Kinder- und Jugendring Bonn e.V. wieder die volle Förderung der Stadt Bonn in Höhe von 22.000 Euro. Stadtverwaltung und Jugendring unterzeichneten vor kurzem einen entsprechenden Fördervertrag. Bereits Ende Januar hatte der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie den zwischen Stadtverwaltung und Jugendring ausgehandelten Fördervertrag einstimmig genehmigt.

Grundlage der Verhandlungen war der im Dezember 2017 beschlossene Auftrag des Ausschusses, den Jugendring weiterhin in vollem Umfang zu fördern. Diesen beschlossen die Ausschussmitglieder entgegen des Vorschlags der Stadtverwaltung. Diese schlug vor, dem Jugendring zukünftig nur noch eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro zu gewähren. Hauptargument der Verwaltung war, dass die Jugendverbände den Jugendring zukünftig selbst finanzieren sollen. Zudem kritisierte die Verwaltung in der Aussprache, dass der Jugendring seine Aufgaben nicht erfüllen würde. Konkret wurde bemängelt, dass der Jugendring keine Schulungen durchführe. Dabei übersah die Verwaltung aber, dass der Jugendring seit 2017 nicht mehr vertraglich verpflichtet ist, Schulungen anzubieten. Nach langer kontroverser Debatte über Aufgabe und Rolle des Jugendrings in der Stadt, überzeugten die Argumente der Verwaltung den Ausschuss nicht. Stattdessen folgte er fast einstimmig dem Änderungsantrag der freien Träger, die beantragt hatten, die Förderung nicht zu reduzieren. Gleichzeitig beauftragte er die Verwaltung im Fördervertrag klarer zu regeln, wie die Aufgabenerfüllung zwischen Jugendring und Stadtverwaltung evaluiert wird.

„Die Arbeit des Jugendrings ist vorerst gesichert, aber noch ist die Kuh nicht vom Eis. Der Stadt fehlt ein klares Konzept zur langfristigen Finanzierung der Jugendarbeit.“ so Leon Schwarze, stellvertretender Vorsitzender des Kinder- und Jugendrings Bonn e.V. „Bonn braucht endlich einen gesetzlich vorgeschriebenen Jugendförderplan.“ so Schwarze weiter. (ls)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.